Unser Verein

Gegenwart und Rückblick

Unser Ortsverein hat ca. 300 engagierte Mitglieder in Marne und Umgebung. Darunter sind Bäuerinnen und Frauen, die eng mit einem landwirtschaftlichen Betrieb verbunden sind, aber auch viele aktive Frauen mit unterschiedlichsten Berufen.

 

Das ist auch unser Anliegen: Alle Frauen im ländlichen Raum anzusprechen, die Interesse an Geselligkeit, Kultur und Weiterbildung haben. Besonders gefragt sind die Tagesfahrten, aber auch mehrtägige Reisen sowie Wellness-Wochenenden.

 

LandFrauenverein und -verbände blicken auf eine lange Traditon zurück. Nach der Zerschlagung der Verbandsstrukturen im Dritten Reich gründete sich 1948 der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv)  als Verband für alle Frauen im ländlichen Raum.

 

20.07.1928 wurde unter der Leitung von Fräulein Plambeck (Leiterin des Prinzeß-Irene-Heims in Albersdorf) der „Landwirtschaftliche Hausfrauenverein Süderdithmarschen“ – mit Sitz in Marne - gegründet, mit 33 Mitgliedern aus dem Raum Marne und Brunsbüttel. 1. Vorsitzende wurde Anna Peters aus Brunsbüttel. Dieser Verein blieb bis zu seiner Auflösung durch das Nazi-Regime am 17. Juli 1934 bestehen.

 

Nach dem 2. Weltkrieg wurde am 09.05.1947 im Holsteinischen Haus in Marne der „Landfrauenverein Marne und Umgebung“ neu gegründet. Die 1. Vorsitzende war Anna Peters aus Brunsbüttel, 2. Vorsitzende Marie Bley aus Kronprinzenkoog.

 

Nachdem die Mitgliederzahl sich erheblich vergrößert hatte und wegen der damals schlechten Verkehrsanbindung wurde aber nach kurzer Zeit ein eigenständiger Verein in Brunsbüttel sowie am 27. Januar 1949 auch in Marne gegründet.

1. Vorsitzende bis 1954: Marie Bley (Kronprinzenkoog)

1954 bis 1964: 1. Vorsitzende Grete Nagel (Helse)

von 1964 bis 1986 führte die heutige Ehrenvorsitzende Gretel Brühe den Verein, danach – von 1986 bis 2004 Elsa Wittmaack, die ebenfalls Ehrenvorsitzende ist.

Seit 2004 ist Britta Siebels die 1. Vorsitzende.

 

Am 10. Juli 1988 feierte der Verein sein 60-jähriges Jubiläum in Bezug auf die Gründung 1928.

 

Im Juli 2007 wurde nochmals ein 60-jähriges Jubiläum gefeiert, diesmal aber 60 Jahre nach der Neugründung (1947) des Vereins in Marne.

 

Bedeutende Daten für den Verein waren die Gründung der Landkinderstube in Marne im Jahre 1970 sowie die Teilnahme an den Kohltagen / Stadtfest in Marne von Anfang an (1986).

 

Seit 1981 ist der LandFrauenverein auch „e.V.“ (eingetragener Verein) – zugunsten der Landkinderstube.

1995 wurde von Konrad Carstens und Gerd Steffen eine eigene Bude zum Förtchen-Backen und -Verkauf erstellt, die bis heute zum Einsatz kommt. Der Erlös aus dem Torten- bzw. Förtchen-Verkauf dient u.a. dazu wohltätige Einrichtungen zu unterstützen; z.B. die Landkinderstube oder auch z.B. Spenden für Alten- und Pflegeheime (2013 2 Strandkörbe).